WEIN FÜR VIELE GELEGENHEITEN.


"Wenn 2 Gläser Wein genau richtig sind."

Im Laufe der letzten Jahre war Johannes immer wieder auf der Suche nach gutem Wein in kleiner Flasche. Mangels Alternativen auf Österreichs Weinmarkt hat er 2013 die Sache selbst in die Hand genommen und FASSPROBE gegründet. 

 

Die Idee zur kleinen Flasche hatte er bereits 2007 auf einer (Wein-) Reise um die Welt, die ihn zu den schönsten Weinbauregionen der Neuen und Alten Welt geführt hat. Als Rucksackreisender mit vollem Gepäck vermisste er vielerorts die kleinen Flaschen, wie er sie von Frankreich und Italien kannte und die er auch in Österreich immer vergeblich gesucht hatte. 

 

Johannes beschäftigt sich beruflich mit den Vermarktungsmöglichkeiten für biologische Lebensmittel. Faire Preisgestaltung und Direktvermarktung sind die wesentlichen Eckpfeiler um unsere kleinstrukturierte Landwirtschaft in Österreich zu erhalten. Er war bis Ende 2015 an der Konzeption der Markterei in der Alten Post in Wien beteiligt.


Bewusst und regional konsumieren.

Johannes schärfte seine Sinne mit Kursen an der Weinakademie Österreich und verfasste im Rahmen des Wirtschaftsstudiums seine Diplomarbeit über die "Globalisierung des Weinbaus und die Dominanz großer Weinkonzerne."

 

Jene kleinstrukturierten Bio-Betriebe - wie FASSPROBE und seine Partnerbetriebe es sind - bilden ein Gegengewicht zum globalisierten Weinbau. Sie tragen dazu bei, dass die Vielfalt im Weinbau und die Biodiversität unserer Landschaft und unserer Böden geschützt werden.

 

Die kleine Weinflasche ist auch ein Statement zum bewussten Weinkonsum. Unsere Kunden wissen das zu schätzen.


FASSPROBE, Stifterl im Weingarten

Großer Wein in kleiner Flasche ...

Den Namen FASSPROBE haben wir uns aus der Weinsprache ausgeliehen. Dort ist es ein Wein, der noch nicht zur allgemeinen Vermarktung abgefüllt wurde. Weinhändler verwenden "Fassproben" auch gerne für Probe-Verkostungen des neuen Jahrgangs.

 

Für uns ist FASSPROBE viel mehr - nämlich die Möglichkeit spontan und unkompliziert, großen Wein in kleiner Flasche zu genießen. Und zwar wo auch immer man(n)/frau mag ...

 

Übrigens: In Österreich nennt man diese Flaschengröße auch Stifterl, "erfunden" hat diesen Namen das Stift Klosterneuburg.